Vier Geschichten .-

Discussion in 'Fictitious Stories' started by selfoooral, Jun 2, 2007.

  1. selfoooral

    selfoooral New Member

    Joined:
    Jun 2, 2007
    Messages:
    3
    Likes Received:
    0
    Der Geheime Beobachter
    (Storry by (¯`·.¸¸.-selfoooral-.¸¸.·´¯))

    Seit einigen Monaten gehe ich regelmäßig mit meiner Freundin zum Schwimmen und in die Sauna. Es ist ein sehr großes Solebad am Bereich angeschlossen und immer gut besucht. Wir sind sehr offen in allen Dingen und wir zeigen gern was wir haben.

    Ich bin mit meinem Penis von Natur aus gut bestückt und das sieht man auch im schlaffen Zustand was ich mit mir trage. In der Sauna und unter der Dusche ziehe ich den geheimen Blick der Leute damit an. Ich selber beobachte seit einigen Wochen einen Mann der mit seinen blicken kaum von meinem Teil lassen kann und wie erstarrt ist. Das machte mich natürlich an und ich bot ihm immer eine gute Position zum Starren. Er folgt uns überall hin und ist immer in meiner Nähe, fällt dabei aber nie auf. Am vergangenen Samstag war ich allein zum Schwimmen gegangen weil meine Freundin zur Zeit krank ist. Wir hatten in den letzten tagen auch keinen Sex mehr und ich fühlte die Geilheit in mir Kochen.

    Angekommen im Solebad war es wie immer sehr voll dort und auch mein geheimer Beobachter war an diesem Tag schon da. Alles in allem war ich zwei Stunden am Baden und auch in der Sauna wobei er mir wie immer folgte. Ich begab mich dann zur Dusche wo ich mich einseifte, danach ging ich zur Umkleide. Es ist dort sehr groß und unübersichtlich mit schränken in den Gängen. Ich hatte mir vorab und mit voller Absicht einen Schrank am Ende und in einer Ecke ausgesucht. Hier war ich allein und durch die Schrankwand konnte mich keiner beobachten. Ein wenig wartete ich ab bis es sehr ruhig dort wurde, nur ein leises Klappern war von der Schrankwand gegenüber zu vernehmen.

    Die Schränke waren aneinandergereiht und zwischen diesen gab es kleine Nischen durch die man hindurchsehen konnte. Ich bemerkte das ich beobachtet wurde und legte nun los. Zuerst rieb ich mich mit dem Handtuch trocken und hatte auch nichts mehr an. Er konnte so auf meinen Rücken sehen und dachte ich hätte nichts bemerkt. Da ich sehr viel Sport treibe habe ich eine sehr gute Figur und ließ nun ein wenig meine Muskeln spielen. Dabei Creme ich mich mit einer Lotion am ganzen Körper ein. Dann drehte ich mich um und er konnte sehen wie ich mir die Vorhaut vom Penis zurück zog, um meine Eichel und den ganzen Penis mit der Lotion zu massieren. Ich versuchte dabei nicht zu heftig vorzugehen damit ich nicht einen vollsteifen bekam.

    Von zu Hause hatte ich mir einen sehr knappen Slip mitgebracht. Dieser hat eine Funktion die ich sehr mag. Man steigt rein und man schiebt den Penis durch eine zweite Öffnung mitsamt den Eiern. Beim hochziehen kommt der Penis zur vollen Pracht hervor und durch das seidenartige Gewebe kann man hindurchsehen und sieht alles. Da stand ich nun und tat immer noch so als ob ich ihn nicht bemerken würde. Aber er stand nicht mehr da wo ich ihn vermutet hatte, er war seitlich hinter mir gekommen und ich trat ihn fast auf die Füße. Ohne etwas zu sagen und ohne das ich reagieren konnte hatte ich plötzlich seine Hand an meinem Penis und er begann mich heftig zu Kneten und zu Reiben.

    Mit der anderen Hand hielt er meine Handgelenke auf meinen Rücken umklammert, so das ich nichts machen konnte, und in einer geilen Situation und Standlage ausgeliefert war wie ich es auch wollte. Die auf dem Rücken festgehaltenen Hände zog er dabei etwas nach unten so das ich gezwungen war ein wenig in die Knie dabei zu gehen, wobei sich mein Gesäß nach vorne beugte, nun hatte er meine ganze volle Pracht vor sich, angeschwollen - dick - und pochend heiß! Alles was er tat war ein kräftiges Kneten und Reiben ohne dabei meinen Penis aus dem Slip zu holen. Mein Penis wurde blitzschnell hammerhart und steif und die Vorhaut sprang dabei über die pochende Eichel und zeichnete sich wie auf einem Präsentierteller im Gewebe ab. Nun Griff er nach der Eichel mit seinen Findern und umschloss diese. Ich spürte wie sich seine langen Fingernägel durch das Gewebe vom Slip zu der Eichel hin bohrten.

    Da der Slip sehr eng saß und das Gewebe sehr dünn war gab es dabei kleine Risse wie bei einer Laufmasche. Er glitt mit den Fingern die Eichel auf und ab und ich merkte das es nicht mehr lange dauern würde, ein tierisch heftiger Erguss kündigte sich kribbelnd an. Es kamen, ohne es zu wollen, ein paar leise Luststöhner aus mir heraus die ihn dazu bewegten schneller und heftiger zu Kneten und zu Reiben. Es verzog sich dabei keine Regung in seinem Gesicht, er war wie als wäre er nicht bei mir. Ganz schnell und ohne es so richtig zu wollen verspürte ich es in mir, es kam aus mir heraus wie bei einem Vulkan. Im Slip wurde es warm und sehr feucht dabei und ich sah wie die Eichel pochend das weiße Gold herausschleuderte. Alles rinnt dabei durch das Gewebe, lief den Oberschenkel herunter und tropfte auf die Fliesen vom Boden, so dass man es leise (Tropf) hörte.

    Es war eine heftig große Menge Sperma die aus mir herauskam, das kannte ich gar nicht von mir und es war mir dabei ein wenig peinlich (erniedrigt) zumute. Er ließ mich los und ich rutschte dabei auf die Fliesen und lag am Boden, keine Kraft mehr in meinen sonst so harten Muskeln. Ganz ehrlich, dabei juckte mein Penis immer noch und gab Sperma ab, wobei er ein fieses Grinsen aufsetzte und mir seinen Mittelfinger zeigte. Ohne etwas zu sagen griff er mir mit seiner Hand in den triefenden Slip und legte seine Handfläche auf meinen noch zuckenden Penis, so als ob er mir jetzt noch den Todesstoß versetzen wollte. Er verrieb den Saft über meinen gesamten Bauch und umklammerte mit Daumen und Zeigefinger meine Eichel, wie bei einer Klemme. Dabei öffnete sich der Eingang zur Harnröhre und mit seiner anderen Hand zog er ein Wattestäbchen hervor.

    Er nahm es in seinen Mund und feuchtete es mit seiner Spucke an, dann steckte er das Teil in meinen Penis und drückte es bis zu Anschlag in mir rein. Ich war immer noch so geil das es nicht einmal schmerzte und ließ es Geschehen. Er zog das Ende aber wieder heraus und drückte es gleich wieder rein, als ob man sich die Ohren reinigt. Vier bis fünf mal ging das so, und ich bekam tatsächlich einen erneuten Orgasmus dadurch. Nicht mehr so viel Saft, aber es reichte und das Wattestäbchen spülte aus der Röhre. Ich atmete tief und heftig aus mir heraus und war fix und fertig. Einen Harnröhren Orgasmus, gibt es das fragte ich ihn?

    Er ging weg zum Waschbecken, roch dabei an seinen Fingern und leckte an meinem Saft mit seiner Zunge, dann machte er seine Hand sauber, die hatte einiges abbekommen. Dann hörte ich wie er seine Sachen nahm und wegging. Keine Regung in ihm und auch kein Wort. Ich bin nochmal unter die Dusche und dann auch schnell nach Hause. Unterwegs immer mit den Gedanken im Kopf was ich da an mir habe machen lassen. Viele Tage hatte ich keine Lust auf Sex und war leergepumpt. Ob ich ihn jemals wiedertreffe. Die Umkleide - dort hat er mich, welches ich nie für möglich hielt, fertig gemacht ...
     

    Attached Files:

  2. cofrader

    cofrader Member

    Joined:
    May 2, 2006
    Messages:
    485
    Albums:
    1
    Likes Received:
    7
    Gender:
    Male
    Location:
    Earth(mostly)
    Ich have sehr viel deuch vergesen.
    I made my effort but i lost allmost everything of the story.
     
  3. dukey

    dukey New Member

    Joined:
    Dec 31, 2005
    Messages:
    86
    Likes Received:
    0
    Gender:
    Male
    Location:
    CANADA ROCKS!
    I agree.

    dukey
     
  4. Inter Ested

    Inter Ested Member

    Joined:
    Sep 29, 2004
    Messages:
    113
    Likes Received:
    1
    Gender:
    Male
    Location:
    Germany
    well, i'm from germany, so i understood this story better than the english ones, but i have to say: it was not soooo exiting - obvisiously not my kind of fantasy...

    inter

    by the way: i like the idea to read storys in german language on lpsg.
     
  5. dreamer20

    Gold Member

    Joined:
    Apr 14, 2006
    Messages:
    4,492
    Likes Received:
    4
    Gender:
    Male
    Location:
    N.Providence
    Damn! No subtitles!:mad:
     
  6. diamond

    Verified Gold Member

    Joined:
    May 13, 2006
    Messages:
    598
    Albums:
    1
    Likes Received:
    67
    Gender:
    Female
    Location:
    USA, California
    Verified:
    Photo
    Ok the translation sucks, but I hope it gives you guys an idea


    For some months I go regularly with my friend to swimming and into the Sauna. It is a very large saltwater bath attached at the range and always well visited. We are very openly in all things and we show gladly which we have. I am equipped with my Penis from nature and see good one also in the flabby condition which I with me carry. In the Sauna and under the shower I tighten the secret view of the people with it. I observe for some weeks a man that with its look from my part to hardly leave can and as solidified. That put on me naturally and I always offered to it a good position for staring. It follows us everywhere and always is in my proximity, is however never noticeable thereby. On past Saturday I was alone to swimming gone because my friend at present am ill. We had in the last to meet also no Sex more and I felt the Geilheit in me cooking. In the saltwater bath it was arrived my secret observer was like always very fully there and also on this day already there. All in all I was two hours at bathing and also in the Sauna whereby he me like always followed. I went then to the shower where I in-soaped myself, afterwards I went to cover. It is there very largely and unclearly with in the courses. I had selected myself first and with full intention a cabinet at the end and in a corner. Here I was not alone and by the cabinet wall could me observe. A little waited I to it off became very calmly there, only a quiet rattling was from the cabinet wall opposite to be heard. The cabinets were in line and between these gave it small niches by which one to see through could. I noticed which I was observed and put now loosely. First I rubbed with the towel drying and wore also nothing more. He could see in such a way on my backs and thought I nothing would have noticed. Since I very much sport float have I a very good figure and let now a little my muscles play. Cream I me with a lotion at the whole body. Then I turned and he could see like I the foreskin of the Penis back pulled myself, in order to mass my acorn and the whole Penis with the lotion. I tried to proceed thereby not too violently thereby I a full-rigid did not get. From at home I had bring along myself a very scarce slip. This has a function which I very much likes. One rises clean and one pushes the Penis by a second opening with the eggs. With comes the Penis to the full splendour out and by the silk-like fabric can one pulls up see through and sees everything. There I stood now and did not do still in such a way as if I him would not notice. But it stood no longer where I it had assumed, it was laterally behind me come and I stepped it nearly on the feet. Without something and without which I could say react had I suddenly its hand at my Penis and it began me violently to kneading and to rubbing. With the other hand it kept my wrists clasped my backs, so which I could not make for anything, and in a geilen situation and condition situation delivered was like I it also wanted. The hands held on the back pulled it thereby somewhat downward in such a way which I was forced a little into the knees thereby to go, how my gesaess bent itself forward, now had it my whole full splendour before itself, swollen - thickly - and pounding hot! Everything which it did was strong kneading and Penis from the slip mean a rubbing without thereby to get. My Penis became very fast hammer hard and rigid and the foreskin jumped thereby over the pounding acorn and appeared as on a presentation plate in the fabric. Now grasp it after the acorn with its Findern and umschloss these. I felt like its long fingernails by the fabric from the slip to the acorn bored myself. There the slip sat very closely and the fabric was very thin gave it thereby small tears as with a ladder. It glided with the fingers the acorn on and and I noticed that it no longer for a long time would last, an animal violent Erguss announced themselves kribbelnd. , without wanting it, a few quiet Luststoehner from me it to it moved came faster and more violently to kneading and to rubbing. Thereby no moving in his face, it twisted itself was as as if he would not be with me. Completely fast and without it to want as correct I felt it in me, it came out from me as with a volcano. In the slip it became warm and very damp thereby and I saw like the acorn pounding the white gold out-hurled. Everything runs thereby by the fabric, ran the thigh down and dripped on the tiles of the soil, so that one heard it quietly (drip). It was a violently large quantity sperm from me came out, which I could not do at all from me and it was me thereby a little embarrassingly (degraded) zumute. It released me and I slipped thereby on the tiles and was because of the soil, no more strength in my otherwise so hard muscles. Completely honestly, my Penis itched still and delivered sperm, whereby he put a fieses Grinsen and his middle finger showed to me on. Without something to say it seized me with its hand into the triefenden slip and put its palm on my still twitching Penis, so as if it wanted to shift me still the mortal blow now. It rubbed the juice over means entire belly and clasped with thumbs and index finger my acorn, like with a clamp. The entrance opened to the urethra and with its other hand pulled it a Wattestaebchen out. It took it into its mouth and moistened it with its spits on, then it was the part into my Penis and pressed it purely up to notice in me. I was still in such a way geil it did not even hurt and left it to happenings. It pulled the end out however again and pressed it equivalent again purely, as if one cleans oneself the ears. To four to five times went in such a way, and I actually got a renewed Orgasmus thereby. No longer so much juice, but it was enough and the Wattestaebchen rinsed from the tube. I breathed deeply and violently from me out and was fixed and finished. Urethras a Orgasmus, there are asked I it? It went away to the wash basin, smelled thereby at its fingers and licked at my juice with its tongue, then it made its hand, which had some abbekommen clean. Then I heard like it its things took and left. No moving in it and also no word. I am again under the shower and then also fast home. On the way always with the thoughts in the head I let there which make at me. Many days did not have I desire on Sex and was evacuated. Whether I ever again-meet it. Those covers - there he has me, whom possible I considered never, made...
     
  7. majajanisch

    majajanisch New Member

    Joined:
    Dec 25, 2015
    Messages:
    4
    Likes Received:
    0
    Gender:
    Male
    Majajanosch, Bremen Vahr, Kurt Schumacher Allee 11
     
Draft saved Draft deleted